Für die immer größer werdende Zahl von Menschen mit Demenz und die Zielgruppe der älter werdenden Menschen mit geistigen und seelischen Behinderungen geraten die gegenwärtigen Hilfestrukturen zunehmend an die Grenzen der Belastbarkeit. In beiden Feldern stellen Betreuung und Begleitung eine fachliche und strukturelle Herausforderung dar. Die Einrichtungen stehen vor der schwierigen Aufgabe, den Bedürfnissen ihrer Klienten bei einer sich verschärfenden Wirtschaftslage zu entsprechen.

Mit dieser Qualifizierung  wird eine Lücke in der derzeitigen Betreuungssituation von Menschen mit Demenz geschlossen und auf die spezifischen Anforderungen der Menschen mit geistigen und seelischen Behinderungen vorbereitet.

Für die Lehrgangsabsolventen entstehen -  auch für Mitarbeiter/-innen ohne Pflegeausbildung - neue, qualifizierte Beschäftigungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Versorgungsstrukturen, d.h.

  • in der stationären und ambulanten Altenpflege
  • in Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • in der Tagespflege und in Haus- und Wohngemeinschaften

Zielgruppen

Vorrangig wendet sich dieser Lehrgang an angelernte Kräfte in der Pflege, Mitarbeiter/-innen in Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie Servicekräfte in stationären Einrichtungen. Für examinierte Pflegekräfte bieten die Module 1,2 und 5 eine sinnvolle Ergänzung, um die speziellen Anforderung im Betreuungsbereich umsetzen zu können.

--> Inhalte | Abschlüsse | Termine


Ansprechpartner:

Matthias Rose
Tel. 0551-49507-35